Gewerbetreibende gründen Interessengruppe

Nachdem sich im November die Gewerbetreibenden der Bahnstadt zu einem ersten Treffen zusammen gefun­ den haben (siehe Bahnstadt Info Nr. 62 vom 22.12.17) ging es jetzt in die nächste Runde. Das zweite Treffen am 29. Januar 2018 stand unter dem Motto der Gründung einer Art Gewerbeverein. Schon beim ersten Treffen war der Wunsch geäußert worden, dass dies unter dem Dach des Stadtteilvereins geschehen sollte. Das Interesse war groß, einige der Gewerbetreibende waren mit mehreren Vertretern erschie­ nen. Unter den Unternehmen finden sich Firmen der Eppelheimer Strasse genau so wie Geschäfte, die erst vor wenigen Monaten am Langen Anger eröffneten. Die Wirtschaftsförderung der Stadt war gleich mit zwei Vertretern vor Ort, nämlich Matthias Friedrich und Daniel Bumiller, und der Stadtteilverein moderierte den Abend mit Dieter Bartmann, Heike Rompelberg und Wolfram Fleschhut. Man war sich schnell einig, dass die Kräfte gebündelt werden und musste nun abklären, wie ein Zusammenschluss unter dem Dach des Stadtteilvereins überhaupt mög­ lich ist. Und so war es wichtig zu prüfen, ob die Ziele einer Gruppe der Gewerbetreibenden mit der Satzung des Vereins einhergeht. §2 der Satzung regelt den Vereinszweck und hier ist eindeutig geregelt: „Der Zweck des Vereins besteht in der Förderung der Belange und Interessen der Bewohner und Unternehmen in Bezug auf Leben und Entwicklung des Stadtteils Heidelberg Bahnstadt (...)“. Und genau das ist auch die Idee des Zusammenschlusses der Gruppe der Gewerbetreibenden und somit zu unter ­ scheiden von einer Marketinggruppe der Unternehmen. Die aufgezeigten Themen wie Verbesserung der Infra­ struktur, bessere Außendarstellung des Stadtteils, gegenseitiger Erfah rungs­ austausch und verbesserte Kom mu­ nikation mit Behörden weisen in die gleiche Richtung. Der offizielle Gründungsakt bestand dann darin, dass an diesem Abend alle 16 Gewerbe als Unternehmen in den Stadtteilverein eingetreten sind oder ihre private Mitgliedschaft in eine gewerbliche gewandelt haben. Die Gruppe hat zwei Vertreter gewählt, die sich auch bei der nächsten Jahreshauptversammlung des Stadtteilvereins am 26. April in den Vorstand wählen lassen wol­ len. Einstimmig wurden Felix Baumeister (Ruprecht Rides) und Andreas Reischmann (Czerny Apotheke) gewählt, die Adressen der Gewerbetreibenden verwaltet Matthias Gütter (Altavelo). Zum Abschluss des Abends gab es noch eine rege Diskussion mit Vertretern der Stadt, da sich die Gewerbetreibenden beim Bürgerfest der Stadt nicht eingebunden fühlten, hier aber auch gerne einen Beitrag geleistet hätten. Folgerichtig war dann beim drit ­ ten Treffen am 5. März Schwerpunkt der Diskussion wie sich die Gewerbetreibenden besser präsen­ tieren und im Leben der Bahnstadt besser wahrgenommen werden kön­ nen. Einhellige Meinung war, dass man Möglichkeiten nutzen sollte, die sich im Rahmen des Stadtteilfestes am 14. Juli ergeben (RNZ Werbeanzeigen, Stand auf dem Fest, Sponsoring), aber danach auch einen eigenen Tag der Gewerbetreibenden im Herbst initiieren wollen. Am liebsten hätte man einen verkaufsoffenen Sonntag, der sich vermutlich aber erst in den Folgejahren realisieren lässt. Ebenso arbeitet man an einer Infobroschüre der Gewerbetreibenden. Zum nächs­ ten Treffen der Gewerbetreibenden am 23.4.18 wird Felix Baumeister einladen. Zu erwähnen sei noch, dass mittlerwei­ le 26 Gewerbetreibende der Bahnstadt der Gruppe beigetreten sind. (db)

Zurück